Düsseldorfer EG mit einer Heimniederlage — knappes 1:2 gegen die Panther aus Augsburg / Eishockey / Sport / report-d.de - Düsseldorf Internetzeitung - report-D
Düsseldorfer EG vs. Augsburger Panther – So lief das Spiel
angemeldet bleiben Einloggen Benutzername oder Passwort falsch Passwort vergessen? Noch nicht registriert?

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Von André Schahidi Das vierte Spiel einer Play-off-Serie ist immer das wichtigste. Das zumindest sagen die einen. Aber am Ende ist da doch jeder anderer Meinung, findet Harold Kreis, Trainer der Düsseldorfer EG. Manche sehen Spiel zwei und vier als Schlüsselspiele, andere Spiel drei. Letztlich hat aber jede Partie seine eigene Geschichte. Ich bereite meine Mannschaft deshalb nicht auf Spiel vier vor, sondern einfach nur auf das nächste. Und das findet am Freitagabend (19.30 Uhr) statt, wenn die DEG zum vierten Mal im Play-off-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga gegen die Augsburger Panther antritt.

Auch wenn Kreis es nicht hören mag: Die Partie hat durchaus das Potenzial zum Schlüsselspiel. Gewinnen nämlich die Düsseldorfer vor über 10.000 Zuschauern im Dome, führen sie 3:1 in der Serie – die Augsburger müssten dann jedes der verbleibenden drei Spiele gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen; die DEG bräuchte nur noch einen weiteren Erfolg. Siegen die Panther, steht es 2:2, und die Serie geht von vorne los; dann allerdings wieder mit Heimvorteil der Augsburger.

Augsburger Panther gleichen Playoff-Serie bei der DEG aus

Kulisse Die Verantwortlichen freuen sich auf mehr als 10.000 Besucher. Die Stimmung war im ersten Heimspiel schon sehr gut, sagt Geschäftsführer Stefan Adam. Bei vollem Haus werden unsere Fans für einen richtigen Heimvorteil sorgen:

Das Trainerteam um Kreis und Assistent Tobias Abstreiter haben die für Play-offs unüblich lange Pause von fünf Tagen noch einmal zur intensiven Vorbereitung genutzt. Wir konnten den Spielern mal einen Tag frei geben und andere Elemente als Taktik trainieren, sagt Kreis. Aber der Spannung ist so eine lange Pause innerhalb der Play-off-Serie natürlich nicht zuträglich.