Augsburg hofft auf Einsatz von Gregoritsch gegen Hoffenheim
Großes Fragezeichen hinter Gregoritsch
Als er etwas über den kommenden Gegner erzählen soll, gerät Manuel Baum ein wenig ins Schwärmen: “Bei Hoffenheim ist immer was los. Es fallen viele Tore, es macht Spaß, ihnen zuzuschauen”, sagt der Trainer des FC Augsburg. Seine Aufgabe für das Spiel am Samstag (15.30 Uhr) mache das allerdings nicht leichter. Immerhin kann der FCA-Coach wohl auf Michael Gregoritsch zurückgreifen.

Am Mittwochabend sah sich Baum den Auftritt der TSG in der Champions League gegen Olympique Lyon (2:2) und fühlte sich in seinem Eindruck bestätigt: “In der Offensive spielen sie sich sensationell durch, vor allem in der Anfangsphase und am Schluss in Unterzahl.” Grundsätzlich sei der Hoffenheimer Kader sehr ausgeglichen besetzt, vereine Mentalität mit fußballerischer Qualität und zeichne sich durch hohe Flexibilität aus: “Sie können mehrere Grundordnungen spielen, unterschiedliche Pressinghöhen. Das macht es in der Vorbereitung unangenehm.” Trotzdem ist Baum überzeugt: “Wir können eine Mannschaft wie Hoffenheim packen.”

Michael Gregoritsch hat Probleme an der Halswirbelsäule

Zuversichtlich ist der 39-Jährige zudem, dass er am Samstag wieder auf Offensivspieler Gregoritsch zurückgreifen kann. Der Österreicher verpasste zuletzt die Partie gegen Nürnberg und hatte bis Mitte dieser Woche weiterhin mit Problemen an der Halswirbelsäule zu kämpfen. Am Donnerstag gab Baum Entwarnung: “Er konnte mit leichten Einschränkungen wieder trainieren, das hat ihn aber nicht groß belastet. Es sieht gut aus.”

Fehlen werden dem FCA hingegen André Hahn (Knieprellung), Jan Moravek (Faszienriss im Oberschenkel), Fabian Giefer (Rückenprobleme) und Christoph Janker (Fersenprellung). Dong-Won Ji absolviert nach einer Knieverletzung bereits wieder große Teile des Mannschaftstrainings, für einen Platz im Kader reicht es wahrscheinlich aber noch nicht. Womöglich könnte es Neuzugang Julian Schieber nach einer Knie-OP im Juli erstmals ins Aufgebot schaffen.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Verpasse nie mehr wieder eine News zu deinen Lieblingsthemen. Bei LAOLA Meins kannst du individuell den Themen folgen, die dich persönlich interessieren. Hier gehts zur Themenübersicht!

Bei einem Kopfball im Abschlusstraining vor der letzten Partie gegen Nürnberg hatte sich Augsburgs Stammspieler Michael Gregoritsch eine Verletzung an der Halswirbelsäule zugezogen, weshalb er kurzfristig passen musste.

Ein erneuter Ausfall droht nun am anstehenden 11. Spieltag, wenn es für den FCA zur TSG Hoffenheim geht. “Es ist zwar etwas besser, aber es gibt noch ein großes Fragezeichen”, teilte Cheftrainer Manuel Baum laut dem “kicker” mit. Wann genau der Österreicher ins Training zurückkehren könnte, ist offen. “Es kann schnell gehen, es kann sich aber auch in die Länge ziehen”, so Baum weiter.

Der Steirer hat sich die Verletzung bei einem Kopfball im Abschlusstraining vor dem 2:2 gegen Nürnberg zugezogen. Nun könnte er auch im Auswärtsspiel gegen Hoffenheim fehlen.