Aachen: Drei Mädchen aus Psychiatrie geflohen - GrenzEcho.net
NRW: Drei Mädchen aus Psychiatrie geflohen – nun sind sie wieder da
Die Uniklinik der RWTH Aachen: Von hier flohen die Mädchen aus der geschlossenen Abteilung der Kinder- und Jugendpsychiatrie (Archivfoto) Bild: dpa

Drei zehn, elf und zwölf Jahre alte Mädchen sind aus der Jugendpsychiatrie des Aachener Klinikums wegggelaufen. Weil eine Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden kann, fandet die Polizei mit hunderten Beamten nach den Mädchen.

In Aachen sind drei junge Mädchen aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Aachener Uniklinikums geflohen. Wie die Aachener Zeitung berichtet, seien die zehn, elf und zwölf Jahre alten Kinder gegen 13.45 Uhr aus dem geschlossenen Bereich des Krankenhauses entkommen. Die Polizei fahndet nach eigenen Angaben mit mehreren Hundert Beamten nach den Mädchen. Demnach sei auch eine Eigengefährdung nicht auszuschließen.

Das zwölf Jahre alte Mädchen trage eine Magensonde und habe ein asiatisches Erscheinungsbild und braune Haare, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Bei der 10-Jährigen sei ein Leberfleck im Bereich des rechten Auges auffällig. Zudem sei das jüngste der drei Mädchen von kleiner Statur. Das dritte, elf Jahre alte Mädchen soll mit einem grauen Oberteil bekleidet sein, blonde lange Haare tragen und ungefähr 1,58 Meter messen.

Die Angehörigen sind informiert, wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um die drei Personen umgehend ausfindig zu machen, sagte der Sprecher des Klinikums, Mathias Brandstädter der Aachener Zeitung.

Bei der Suche nach den drei Mädchen bittet die Aachener Polizei Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort der Mädchen machen können, sich unter der Notrufnummer 110 umgehend mit den Einsatzkräften in Verbindung zu setzen.

Im Rahmen der polizeilichen Suchmaßnahmen konnten die drei gesuchten 10, 11 und 12- jährigen Mädchen im Bereich Übach- Palenberg wohlbehalten angetroffen werden. Sie wurden wieder in das Kinder- und Jugendpsychiatrie des Aachener Klinikums gebracht.