Freitag, 12.01.2018   13:29 Uhr Drucken Nutzungsrechte Feedback if (typeof ADI != ‘undefined’) ADI.writeAdScript(‘integrationteaser_1’); Nach den nächtlichen Schüssen auf das Auto des Fußballprofis Deniz Naki hat die Staatsanwaltschaft Aachen bisher offenbar keine heiße Spur. Sie bittet nun die Öffentlichkeit um Hinweise.

if (typeof ADI != ‘undefined’) ADI.writeAdScript(‘mitte_4’); Der ehemalige St.-Pauli-Spieler mit kurdischen Wurzeln gilt als Kritiker der türkischen Regierung und sieht sich als Opfer eines politisch motivierten Mordanschlags. (Mehr zu dem Fall lesen Sie hier). Der aus Düren stammende frühere Spieler der deutschen U21-Nationalmannschaft ist aktuell beim Drittligisten Amed SK in der mehrheitlich von Kurden bewohnten Stadt Diyarbakir unter Vertrag.

Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker!

Welche Bedeutung Werbung für SPIEGEL ONLINE hat, was wir für Ihre Sicherheit im Netz tun, wie unsere Redaktion arbeitet – Fragen und Antworten finden Sie hier.

“Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr Deniz Naki am 7. Januar 2018 zwischen 22 und 23 Uhr mit seinem mattschwarzen Porsche Cayenne unter anderem die BAB 4 von Düren nach Aachen Europaplatz sowie anschließend dieselbe Autobahn zurück in Fahrtrichtung Köln”, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft.